Achtsamkeit im Alltag. Übungen.

EINE GANZE WOCHE VOLLER ACHTSAMKEIT – SO GEHT’S:

In meinen Beratungen werde ich oft gefragt, wie Achtsamkeit im Alltag simpel und ohne Aufwand integriert werden kann. Deswegen findest du im Folgenden eine Übersicht mit ganzen sieben Achtsamkeitsübungen – eine für jeden Tag. Achtsamkeit muss nicht aufwendig sein, wir alle können und machen es. Gleichzeitig können wir Achtsamkeit bewusst einsetzen, um uns auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, wenn wir zum Beispiel in eine Grübelschleife verfallen oder weil wir gestresst sind. In diesem Sinne möchte ich dich einladen, achtsam in dieser Achtsamkeitswoche mit dir und deinen Sinnen zu sein. Jeden Tag darfst du dich auf einen deiner Sinne konzentrieren. Los geht’s:

Montag: Ich lade dich ein, wann immer es dir einfällt, dich auf das Hören zu konzentrieren. Was hörst du? Was ist präsent, was hörst du im Hintergrund? Gibt es wiederkehrende Geräusche? Welches Geräusch ist angenehm, welches ist es nicht?

Dienstag: Konzentriere dich heute auf das Sehen. Was siehst du in deiner Umgebung? Merkst du eine Entspannung der Augen, wenn du in die Ferne schaust? Und spürst du die Bewegungen deiner Augen? Was schaust du vielleicht gerne an? Fällt dir heute etwas auf, was du sonst übersehen hast? Ich wünsche dir viel Freude bei deinen Beobachtungen.

Mittwoch: Heute darfst du dich gerne auf das Fühlen im Außen konzentrieren. Was spürst du auf deiner Haut? Spürst du deine Hose an den Beinen? Merkst du den Wind an den Händen und im Gesicht? Spürst du die Stuhllehne im Rücken? Was spürst du noch?

Donnerstag: Heute geht es noch einmal um das Fühlen im Sinne von Emotionen. Welche Emotionen kommen heute auf? Wann kommen sie auf bzw. wodurch werden sie ausgelöst? Wo spürst du sie vielleicht im Körper? Wut vielleicht im Magen, Angst vielleicht im Hals, Freude vielleicht auch im Magen.

Freitag: Heute lade ich dich ein, achtsam zu sein, was du riechst. Welche Gerüche begleiten dich in deinem Alltag? Magst du etwas gerne riechen? Zum Beispiel kannst du im Park an den Blüten riechen, wenn du magst. Oder vielleicht hast du ein Lieblingsparfum, welches du heute auftragen kannst. Welchen Geruch magst du vielleicht nicht, den du heute wahrnimmst?

Samstag: Am heutigen Tage lade ich dich ein, dich auf deinen Geschmackssinn zu konzentrieren. Gerne darfst du bewusst essen, bewusst kauen. Was schmeckst du? Was nimmst du wahr? Wo nimmst du etwas auf der Zunge wahr? Vielleicht magst du auch einmal bewusst achtsam beim Zähneputzen sein.

Sonntag: Reflektiere für dich, welche Eindrücke du diese Woche durch die Übungen sammeln konntest. Erinnerst du dich vielleicht an etwas, was dir besonders geschmeckt hat? Oder erinnerst du dich an einen wohligen Duft? Möglicherweise hast du auch mit deinen Augen etwas entdecken können, was dir bisher entgangen ist? Schaue einfach bei dir, was dir diese Woche in Erinnerung geblieben ist.

Ich hoffe, du konntest etwas für dich aus dieser Woche voller Achtsamkeit im Alltag mitnehmen. 🙂

 

Du willst mehr zum Thema Achtsamkeit und Selbstfürsorge?

Hier kommst du direkt zu meinem Workbook “Selbstfürsorge”. In diesem zeige ich dir, wie du dich im Alltag um dich kümmern kannst und warum es sich auch langfristig lohnen kann, für sich zu sorgen. Natürlich habe ich dort auch meine liebsten Achtsamkeitsübungen für den Alltag festgehalten.

BESCHREIBUNG DES WORKBOOKS:

Gehst du liebevoll, wertschätzend und achtsam mit dir und deinen Bedürfnissen um?

Weißt du, wann du gestresst bist und wie du Stress vorbeugen kannst?

Kommunizierst du ausreichend deine Grenzen?

Du funktioniertst nur?

Häufig haben wir keine Zeit dafür oder verschieben sie auf morgen: Selbstfürsorge. Dabei ist Selbstfürsorge nicht nur für das Hier und Jetzt bereichernd, sondern es kann sich auch langfristig lohnen, im Alltag für sich ausreichend zu sorgen.

Ich zeige dir auf insgesamt liebevoll gestalteten 50 Seiten, wie du Selbstfürsorge in deinen Alltag integrieren kannst – alles alltagstauglich, verständlich, greifbar und wissenschaftlich fundiert.

50 Seiten für mehr Leichtigkeit und Selbstreflexion. Gib dir selbst Halt und Orientierung, indem du dich um dich kümmerst und ein Gefühl dafür entwickelst, was du brauchst und was dir guttut.

Du kannst alles in deinem Tempo bearbeiten, Stück für Stück.

Ich wünsche dir wertvolle Impulse hin zu mehr Selbstfürsorge, Selbstreflexion und Leichtigkeit im Alltag!

Inhaltsverzeichnis:

  • Was ist Selbstfürsorge?
  • Dein aktueller Stand
  • Pausen(-gestaltung)
  • 
Grenzen und Bedürfnisse
  • Vom Müssen zu Wollen
  • Dem Stress entgegensetzen
  • Entspannungsmethoden
  • Dankbarkeit
  • 
Achtsamkeit im Alltag
  • Abschlussreflexion
  • Zukünftige Selbstreflexion
  • Nutzen von Selbstfürsorge
  • Anhang und Literatur

Das Workbook steht dir direkt als PDF zum Download bereit – du kannst also direkt starten und dich endlich um dich kümmern!

Workbook Selbstfürsorge
Workbook Selbstfürsorge
DIREKT ZUM WORKBOOK

Hier kommst du zur Podcastfolge zum Thema Selbstfürsorge mit ganz vielen Impulsen direkt zum Umsetzen für deinen Alltag: Ich war zu Gast beim Light Life Podcast von Ulrike Duke.